27.05.2021 Bauunternehmen

Zweimal großes Kino

Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde auf den beiden Großbaustellen unter Volldampf gearbeitet. Den Passanten bot sich zeitweise ein beeindruckendes Bild, quasi zweimal großes Kino. Die Rede ist hier von der „längsten Schule Kölns“ und vom Wohnquartier „Siebengebirgsterrassen“ im Bonner Stadtbezirk Bad Godesberg.

„Als versierter Komplettanbieter gefordert“

Beide Projekte wurden Ende vergangenen Jahres von der Unternehmensgruppe Frauenrath fertiggestellt. „Dabei waren wir als versierter Komplettanbieter rund ums Bauen mit unserer ganzen Stärke und Erfahrung gefordert“, so BauConcept-Geschäftsführer Johannes Jansen, „denn neben den immensen Koordinierungsaufgaben waren natürlich auch eine enorme Vielfalt an Bau- und Dienstleistungen gefragt.“

Bei dem 200 m langen Neubau der Willy-Brandt-Gesamtschule (WBG) im rechtsrheinischen Stadtteil Köln-Höhenhaus handelt es sich um ein Prestigeprojekt der Kölner Bildungspolitik. Nach den Entwürfen der Hahn Helten + Assoziierte Architekten GmbH aus Aachen wurde das topmoderne Bildungszentrum in Bietergemeinschaft mit der DERICHS u KONERTZ GmbH u Co. KG, der HSV Unternehmensgruppe und der Oertel & Prümm GmbH & Co. KG umgesetzt. Die technische Federführung oblag der Heinsberger A. Frauenrath BauConcept GmbH. Die neue Schule – ausgelegt für 1.300 Schülerinnen und Schüler – ist im Dezember 2020 termingerecht übergeben worden, seit Ostern füllen die ersten Schulklassen den hochmodernen Lernstandort mit Leben.

„Topmodernes Bildungszentrum in Köln“

Die achtzügige Schule verfügt über beeindruckende 13.000 qm Nutzfläche, bietet eine sehenswerte Architektur und zahlreiche bauliche und gestalterische Highlights. Das Lernhaus wurde als linearer Baukörper mit drei Geschossen konzipiert. Sein ansprechendes Äußeres besticht durch Sichtbeton, metallene Fassadenelemente und große, teils farbige Fensterflächen, die mit einer Lamellenhaut überzogen sind und kompositorische Akzente setzen. In den beiden Obergeschossen befinden sich jeweils die Räume für die Jahrgangscluster der Sekundarstufe 1 und 2, die sich zu einer „Lernlandschaft“ verbinden. Im Erdgeschoss ist ein großzügiger „Lernboulevard“ entstanden, an dem die Unterrichtsräume, die Schulbibliothek, ein Selbstlernzentrum und der Ganztagsbereich angeordnet sind. Zahlreiche Nebenräume und individuell gestaltete Orte der Begegnung ergänzen das Raumangebot und machen das Erdgeschoss zum lebendigen Zentrum des Schullebens.

Am nördlichen Ende des Hauptgebäudes schließt sich ein Solitär an, der sich durch seine Sichtbetonfertigteilfassade auch optisch von dem mit ihm verbundenen Lernhaus abhebt. In ihm finden ein geräumiges Forum und das Pädagogische Zentrum (PZ) Aufnahme. Ebenso sind hier der Lehrerbereich und die Schulmensa untergebracht. Zum PZ gehört der weit über die Stadtgrenzen bekannte Schulzirkus „Radelito“, dem im Erdgeschoss ein großer Saal für rund 650 Personen zur Verfügung steht. Der helle Raum kann als Veranstaltungsstätte mit Zuschauerraum und Bühne oder als Zirkussaal mit eigener Manege genutzt werden.

Wohnquartier „Siebengebirgsterrassen“

Um ein Megaprojekt handelt es sich auch beim Wohnquartier „Siebengebirgsterrassen“ an der Deutschherrenstraße 89-95 im beliebten Bonner Stadtbezirk Bad Godesberg. Im Auftrag der Sozialkassen der Bauwirtschaft (SOKA-BAU) hat die A. Frauenrath BauConcept GmbH in Arbeitsgemeinschaft mit der Carl Schumacher GmbH Bauunternehmen insgesamt acht Gebäudekomplexe mit rund 260 Wohnungen realisiert. Das Wohnquartier mit gut 51.000 qm Bruttogeschossfläche samt Tiefgarage und zwei großen, begrünten Innenhöfen wurde im Herbst des vergangenen Jahres übergeben.

Mehr als 40 Jahre lang befand sich an der prominenten Adresse der Sitz zweier wichtiger Bundesbehörden: Bis ins Jahr 2006 hinein waren auf dem fast 3 ha großen Baugelände das Bundesamt für Zivilschutz und das Streitkräfteamt der Bundeswehr beheimatet. Seitdem stand der ausgedehnte, mehrgeschossige Verwaltungskomplex leer. Vor einigen Jahren schließlich wurde das Gebäudeensemble durch die Heinsberger A. Frauenrath Recycling GmbH abgebrochen und das Grundstück für die neue Bebauung vorbereitet.

„Familienfreundliches Wohnquartier mit Atmosphäre“

Weitestgehend verkehrsberuhigt bietet das neue Wohngebiet mit seinen geräumigen 1,5- bis 5-Zimmer-Wohnungen und Wohnungsgrößen von 45 bis 139 qm viel Raum für individuelles Wohnen in familienfreundlicher Atmosphäre. Ergänzt wird das Angebot durch eine Kindertagesstätte, ein Café und einen Kiosk. Eine 11.000 qm große Tiefgarage sorgt mit 291 Einstellplätzen zudem für ausreichend Parkgelegenheiten. Das standortgerechte Gesamtkonzept und die ausgewogenen Entwürfe für die elegante Architektur stammen aus der Feder des Darmstädter Architekturbüros planquadrat Elfers Geskes Krämer PartG mbB.