02.12.2016 Unternehmensgruppe

Mehr als nur ein Wort

Über Nachhaltigkeit wird viel geredet. Doch was verbirgt sich hinter diesem Begriff, der in aller Munde ist? Am Bespiel der Unternehmensgruppe Frauenrath zeigt sich: Nachhaltigkeit ist eine Haltung, und sie durchzieht – wenn sie konsequent in die betriebliche Praxis umgesetzt wird – sämtliche Bereiche eines modernen Bauunternehmens.

„Am Anfang stand auch für uns dieses Wort im Raum, von dem wir alle nicht so recht wussten, wie wir es füllen sollten“, erinnert Chi-Binh Banh von der Unternehmensgruppe Frauenrath zurück, „doch seither hat sich bei uns auf diesem Gebiet enorm viel getan. Uns allen wurde schnell klar: Nachhaltigkeit klingt zwar an der Oberfläche gut, braucht aber echten Tiefgang. Nachhaltig leben, heißt vorausschauend denken und verantwortungsbewusst handeln. Nachhaltigkeit fängt in unseren Köpfen an, sie ist eine Denk- und Handlungsweise und durchdringt inzwischen eigentlich alle Prozesse in unseren Unternehmen.“


Das Thema Nachhaltigkeit ist seit rund 25 Jahren nicht mehr wegzudenken aus der Komplettanbieterstrategie der Unternehmensgruppe Frauenrath. Schritt für Schritt wurden seitdem ganze Bündel an Maßnahmen ergriffen, gemäß der Devise:“ Wir von Frauenrath entwickeln, bauen und betreiben und tun dies mit Umsicht und größter Sorgfalt für Mensch, Natur und Umwelt.“

„Wir von Frauenrath entwickeln, bauen und betreiben und tun dies mit Umsicht und größter Sorgfalt für Mensch, Natur und Umwelt"

Die Bandbreite der Aufgaben ist ebenso vielfältig wie spannungsreich und erstreckt sich von der Projektidee bzw. -entwicklung über die konkrete Umsetzung der Baumaßnahmen bis hin zum Betrieb von Immobilien und berücksichtigt dabei den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie von der ersten Planung bis zum Abbruch. Doch energieoptimierte Gebäudekonzepte, der Einsatz regenerativer Energien, die sorgfältige Entsorgung von Altmaterialien oder die Ressourcenschonung durch Wiederverwertung und der Einsatz von umweltschonenden, zertifizierten Recyclingbaustoffen sind dabei nur die eine Seite der Medaille. Im Focus stehen zudem auch die innerbetrieblichen Prozesse, der gesamte Maschinenpark und natürlich – last but not least – die an den einzelnen Projektphasen beteiligten Akteure: die Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden.


So sind beispielsweise Investitionen in die Arbeitssicherheit und den Arbeitsschutz sowie in gezielte Schulungen und Fortbildungen eine zentrale Voraussetzung, um sichere und gesunde Arbeitsplätze zu schaffen. Ebenso geht es darum, eine zuverlässige und langfristige Zusammenarbeit mit Kunden und Geschäftspartnern zu etablieren. Eine reibungslose Zusammenarbeit und starke Partnerschaften gehören ebenfalls zum A und O, wenn es darum geht, nachhaltige Lösungen und vorausschauende Konzepte zu entwickeln und erfolgreich in die Tat umzusetzen sowie hohe Qualitätsstandards zu garantieren und die selbst gesteckten Ziele zu erreichen.